Kalibrierservice für Mikrowellen-Tester

Allgemeines

Die Überprüfung von Mikrowellen-Strahlungsmessgeräten sollte in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden (siehe BG-Regeln, BGR B11 (ZH1/257) vom Juni 2001 der Berufsgenossenschaft für Feinmechanik und Elektrotechnik). Wir empfehlen eine jährliche Überprüfung der Mikrowellen-Messgeräte, wie es für alle Mess- und Prüfmittel gängige Praxis ist. Letztlich entscheiden die internen Vorschriften jedes Unternehmens über den Prüf-Zyklus. In den meisten ISO-zertifizierten Unternehmen gilt auch der 1-Jahres-Zyklus.

Für die von uns gefertigten Mikrowellen-Strahlungsmessgeräte, sowie für Geräte anderer Hersteller, bieten wir einen Kalibrierungs-Service für die Frequenzen 915 MHz und 2450 MHz an. Die Geräte werden von uns auf Funktionsfähigkeit und eine korrekte Anzeige der Messwerte geprüft. Bei Defekten prüfen wir die Möglichkeit einer Reparatur und führen diese nach Rücksprache mit dem Kunden durch. Bei einwandfreier Funktion stellen wir einen entsprechenden Kalibrierschein aus. Auf Wunsch nehmen wir für 10 verschiedene Anzeigewerte (je nach Modell) den Real-Wert auf und liefern eine detaillierte Aufstellung in Tabellen-Form.

Vor und nach jeder Kalibrierung werden unsere Kalibrier-Einrichtungen mit Referenz-Geräten abgeglichen bzw. kontrolliert. Diese Referenz-Geräten lassen wir regelmäßig von der Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig prüfen. Alle durchgeführten Kalibrierungen sind also auf die PTB rückführbar.

Beauftragung des Kalibrier-Services

Um Geräte kalibrieren zu lassen, schicken sie diese bitte an unsere Firmenadresse:

HÖR GmbH
Glasower Str. 60
12051 Berlin
DEUTSCHLAND

Eine RMA-Nummer oder vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. In eiligen Fällen empfehlen wir vor dem Versand die aktuelle Bearbeitungszeit anzufragen. Auf dem Lieferschein muss die Rücksende- und die Rechnungs-Adresse vermerkt sein. Außerdem benötigen wir einen Vermerk mit dem gewünschten Kalibrier-Service: Standard oder mit detailliertem Protokoll.

Hinweise

Für die Durchführung der Kalibrierung müssen die Geräte in einem funktionsfähigen Zustand sein. Dazu gehören bei mobilen Geräten Batterien mit ausreichender Ladung. Im Bedarfsfall werden diese durch uns erneuert. Außerdem muss bei Hand-Geräten der Sensor-Kegel den laut Norm geforderten Abstand von 50 mm zwischen Kegel-Spitze und Sensor-Vorderkante sicherstellen. Falls der Sensor-Kegel abgenutzt, verschmutzt oder beschädigt ist, wird dieser vor der Kalibrierung erneuert.

Die Kalibrierung aller mobilen Geräte erfolgt immer mit Sensor-Kegel. Dieser ist aus einem Material, dass die Mikrowellen-Strahlung möglichst wenig beeinflußt. Ein selbstgebauter Kegel aus einem anderen Material verändert die Messwerte derart, dass die Kalibrierung ungültig wird. Ähnliches gilt für Klebeband zur Befestigung lockerer Kegel oder Aufkleber, Etiketten und Schilder, besonders solche aus metallischen Material. Damit wird die Drehsymmetrie stark beeinflusst und somit auch die Messwerte verändert. Originale Sensor-Kegel erhalten Sie bei Bedarf auch als Ersatzteil.

Besonderheiten bei der MLT 4xx-Reihe

Die Sensoren der stationären Mikrowellen-Leck-Tester der Baureihe MLT 4xx müssen immer zusammen mit dem passenden Messmodul verwendet werden. Die Messmodule sind innerhalb des Steuergerätes gesteckt. Jeder Sensor wird mit dem zugehörigen Messmodul kalibriert. Für die Zuordnung tragen Sensor und Messmodul die gleiche Seriennummer. Zur Durchführung der Kalibrierung ist es zwingend erforderlich, dass jeder Sensor zusammen mit dem passenden Messmodul eingeschickt wird. Wir empfehlen die Sensoren zusammen mit dem kompletten Steuergerät zur Kalibrierung zu schicken. Das Steuergerät wird von uns kostenlos überprüft und ggf. ein Firmware-Update durchgeführt.